Pilz des Jahres 2015 wächst im Schönbuch

03.09.2015

von Prof. Dr. Ewald Müller

 

Bisher konnte die Becherkoralle im Ländle nur bei wenigen Gelegenheiten nachgewiesen werden. Im August wurde der Pilz mit den schönen Fruchtkörper im Schönbuch gefunden.

Als Pilz des Jahres 2015 hat die Deutsche Gesellschaft für Mykologie die Becherkoralle (Artomyces pyxidatus) gewählt. Diese schöne und ungewöhnliche Pilzart lebt auf dem Totholz abgestorbener Baumstämme. Die zunehmende Nutzung von Totholz als Brennstoff schont zwar die Vorräte an fossilen Brennstoffen, verringert aber auch den natürlichen Lebensraum für viele inzwischen seltene Organismen, zu denen auch die Becherkoralle gehört.

Umso erfreulicher ist es, dass die Becherkoralle jetzt auch im Schönbuch gefunden wurde. Der Pilz des Jahres 2015 konnte sich zwar in den letzten Jahren vor allem in der norddeutschen Tiefebene etwas ausbreiten, in Baden-Württemberg ist diese Art aber äußerst selten. Der erste Nachweis für das „Ländle“ gelang erst vor weniger als zehn Jahren, und die bisher bekannten Funde lassen sich an einer Hand abzählen.

Es ist zu hoffen, dass mit dem für den Staatswald bindend vorgeschriebenen Alt- und Totholzkonzept sich die Überlebenschancen für seltene und bedrohte Totholzbewohner wie die Becherkoralle erhöhen.