25. Landschaftspflegeaktion des Fördervereins Naturpark Schönbuch e.V.

26.10.2016

Am 22. Oktober 2016 fand der 25. Landschaftspflegeeinsatz des Fördervereins Naturpark Schönbuch e.V., dieses Mal im Landkreis Esslingen statt.

Treffpunkt war der Parkplatz „Hallenbad“ in Neuenhaus, wo sich pünktlich um 9 rund 80 ehrenamtliche Helfer und Freunde des Schönbuchs versammelten.

Bei sonnigem Herbstwetter begrüßten Vereinsvorsitzender, Michael Lutz und Bürgermeister der Stadt Aichtal, Lorenz Kruß alle Helfer und Helferinnen.

Beeindruckend wie immer die engagierte Helfertruppe des Schönbuch- Gymansiums Holzgerlingen, die in Begleitung ihres Lehrers Herr Schoder mit dem Rad angereist waren, um in ihrer Freizeit die Landschaft vor Ihrer Haustüre zu pflegen. Unter Ihnen sogar elf ehemalige Schüler des Gymnasiums.

Ebenfalls war auch wieder der Flugsportverein Ammerbuch e.V.  mit einer großen Mannschaft vertreten.

Nachdem Armin Tomm von der unteren Forstbehörde Esslingen die vielfältigen Pflegearbeiten erklärt hatte, teilte Revierleiter Martin Auracher die HelferInnen in drei Gruppen ein.

Bei allen drei Einsatzorten ging es um die Pflege kulturgeschichtlich bedeutsamer Denkmale sowie der Schaffung von Biotopen. Im Laufe der Zeit werden die Denkmale aufgrund von starkem Bewuchs immer weniger sichtbar und geraten deshalb leider schnell in Vergessenheit. Um zu verhindern, dass ein wesentlicher Teil dieses kulturellen Erbes der Menschen im Schönbuch verschwindet, galt der diesjährige Einsatz der Pflege eines historischen Wanderwegs im Walddistrikt Schaichberg.

Am ersten Einsatzort entbuschten die HelferInnen historische Tongruben, welche stark von Brombeeren bewachsen waren. Durch das Freistellen werden zusätzlich wertvolle Lebensräume für Amphibien wie dem Bergmolch und der Gelbbauchunke geschaffen.

Von der zweiten Gruppe wurde ein keltischer Grabhügel gepflegt. Es handelt sich um einen ehemaligen Bestattungsplatz der Kelten, der wie die meisten Grabhügel im Schönbuch in der Hallstattzeit (8. bis frühes 5. Jahrhundert v. Chr.) angelegt wurde.

Zu Beginn der Pflegemaßnahmen konnte man aufgrund des starken Bewuchses nur erahnen, dass es sich um einen geschichtsträchtigen Grabhügel handelt. Die Arbeit der motivierten HelferInnen änderte dies.

Hier lässt sich der Vorher- Nachher Vergleich gut erkennen.

Bei dem dritten Einsatzort ging es um das Freistellen eines geschichtlichen Steinbruchs. In dem einst staatlichen Steinbruch fand mancher Bürger Arbeit, um seine Familie zu ernähren. Aus dem Stubensandstein wurden Mühlsteine, Bausteine, Treppen, Fenster, Tore und Türeinfassungen angefertigt. Dieser Sandstein war und ist das Material des Ulmer Münsters.

Vor dem Arbeitseinsatz war der Steinbruch aufgrund der vielen Brombeeren weitgehend verdeckt und kaum vom Wanderweg aus zu erkennen.

Damit dieser in Zukunft wieder sichtbar wird, schnitten die fleißigen HelferInnen den Steinbruch frei. Der Eingriff dient neben der Denkmalpflege ebenfalls dem Biotopschutz, indem Lebensräume für Reptilien geschaffen, verbessert und erhalten werden.

Hier lässt sich der Vorher- Nachher Vergleich gut erkennen.

Der erfolgreiche ca. drei- stündige Arbeitseinsatz endete mit einem sehr schmackhaften traditionell schwäbischen Essen, welches vom Landgasthof Hotel Rössle aus Waldenbuch hervorragend zubereitet wurde.

An der Epple Jagdhütte konnten sich die zahlreichen HelferInnen auf Holzbänken und Biertischgarnituren neben einem Lagerfeuer niederlassen und die warmen Speisen in angenehmer Gesellschaft genießen.

Der Landschaftspflegetag endete mit den Dankesworten der Organisatoren, die nochmals betonten, was für große Leistungen an diesem Tag für die Natur und die Bewahrung des kulturellen Erbes erbracht wurden.

Großer Dank gilt dem Landgasthof Rössle für die großzügige Spende des Essens, der Schönbuch Braumanufaktur aus Böblingen und der Stadt Aichtal für die kostenlose Bereitstellung der Getränke sowie den Mitarbeitern der unteren Forstbehörde des Landkreises Esslingen Armin Tomm und Martin Auracher für die engagierte und hervorragende Organisation. Der freiwilligen Feuerwehr Aichtal- Neuenhaus danken wir ebenso für das Bereitstellen der Fahrzeuge und den Fahrdienst zu den jeweiligen Einsatzorten.

Ganz besonderer Dank gilt natürlich auch allen Helferinnen und Helfern, die bei herbstlichem Wetter ihre Freizeit in den Dienst der Natur stellten.

Der Förderverein Naturpark Schönbuch hat sich mit der Landschaftspflegeaktion für den Umweltpreis der Stadt Tübingen beworben. Bis zum 8. November konnte man online täglich für die Aktion abstimmen unter:

https://www.swt-umweltpreis.de/profile/landschaftspflege-schaffung-von-biotopen-und-erhalt-von-kleindenkmalen-im-schaichtal/

Die Aktion hat einen Jury-Preis gewonnen! Näheres dazu finden Sie hier