Die Falknerin von Weil im Schönbuch

30.04.2014

Am 1. Mai lädt die 29-jährige Falknerin Vanessa Müller zum Tag der offenen Tür in ihrer Falknerei in Weil im Schönbuch ein.

"Die Kunst einen Greifvogel aus freien Stücken zu sich zu holen, liegt darin, ihm immer wieder die Freiheit zu schenken". Mit diesen einfachen Worten beschreibt Falknerin Vanessa Müller ihre Leidenschaft, die sie zu ihrem Beruf gemacht hat.

Bereits im Teenageralter hat sie begonnen sich mit dem Thema Greifvögel und deren Ausbildung sowie Haltung zu beschäftigen. Seit Vanessa das erste Mal einen Greifvogel freiwillig auf die Hand eines Menschen zurückkehren sah, war es um sie geschehen. "Am Anfang habe ich mir das Wissen durch aufmerksame Beobachtung und viel praktische Arbeit, selbst angeeignet", erzählt die 29-jährige Falknerin nicht ganz ohne Stolz und fügt hinzu: "Viel von meiner beruflichen Erfahrung verdanke ich aber vor allem der Zusammenarbeit mit dem Falknerteam Wolfgang Weller und der Horus Falknerei." Weitere berufliche Erfahrung sammelte sie auf der Greifenwarte Burg Guttenberg und in der Falknerei Herrenchiemsee, Schloß Stauffenberg und der Burg Hohen Neuffen.

Den großen Schritt wagte Vanessa Müller dann 2012. Da der private Garten für die Anzahl der Greifvögel - heute sind es zwölf an der Zahl - nicht mehr ausreichte, investierte sie ihre ganze Energie in den Aufbau eines eigenen Greifvogelteams. Die Garuda Falknerei ist nun auf einem rund 12.000 Quadratmeter großen Grundstück am Rande von Weil im Schönbuch Zuhause. Neben der Arbeit mit den Tieren soll In dieser Greifvogelstation künftig auch die Faszination der Greifvögel näher gebracht werden. Dafür sind unterschiedliche Workshops und Vorführungen für Jung und Alt geplant. Und was genau ist die Faszination an Greifvögeln? "Greifvögel sind die Verbindung von Himmel und Erde", so Vanessa.

Zu jedem Einzelnen ihrer Greifvögel hat die Falknerin eine ganz besondere Beziehung. Viele ihrer Tiere hat sie mit der Hand aufgezogen und wurden von Anfang an von ihr trainiert. Vanessa: "Vom Schlüpfen aus dem Ei, über die ersten Flugversuche bis hin zum König der Lüfte, jede Entwicklungsphase begleite und leite ich." Dann fügt sie hinzu: "Die Kunst einen Greifvogel aus freien Stücken zu sich zu holen, liegt darin, ihm immer wieder die Freiheit zu schenken".

Informationen zum Tag der offenen Tür:

  • Beginn ist um 11:00 Uhr
  • Stündliche Flugvorführungen und Vorstellung einzelner Greifvögel ab 11:00 Uhr
  • Kinder-Falknerei um 13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr
  • Durchgehende Fotoshootings mit Falken und Eulen, Erinnerungsfotos zum Mitnehmen
  • Essen und Trinken, sowie Kaffee und Kuchen