Natur inklusive

27.09.2016

Naturparke verbinden Naturschutz und naturnahe Erholung mit gesellschaftlichem Engagement

VDN-Pressedienst                                            Ausgabe vom 27. September 2016

P R E S S E M I T T E I L U N G 

„Natur inklusive“
 Naturparke verbinden Naturschutz und naturnahe Erholung
mit gesellschaftlichem Engagement

Bonn/Freyburg (Unstrut), 27. September 2016. Naturparke zeichnet seit ihrer Gründung Ende der 1950er Jahre aus, dass sie Naturschutz und soziale Fragen in ihrer Arbeit verbinden. Am Anfang der Naturparkbewegung stand die Gleichrangigkeit von Natur- und Landschaftsschutz mit der Erholungsfunktion einer Landschaft. In der damals im Aufbau befindlichen Industriegesellschaft ging es darum, den Menschen aus den Ballungsräumen Erholung und Naturerleben in Naturparken zu ermöglichen und gleichzeitig Natur und Landschaft zu erhalten. In dieser Tradition haben die Naturparke ihr Handeln bis heute mit dem Ziel weiterentwickelt, gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden.

Auf dem Deutschen Naturpark-Tag 2016 in Freyburg im Geo-Naturpark Saale-Unstrut-Triasland beschloss die Mitgliederversammlung des Verbands Deutscher Naturparke e.V. (VDN) in einem Positionspapier, dass Naturparke künftig noch zielgerichteter Menschen aus allen gesellschaftlichen Gruppen zu naturnaher Erholung, Naturerlebnissen, zu Umweltbildungsangeboten und zur aktiven Teilnahme an Naturschutzmaßnahmen in die Naturparke einladen sollen. Im Sinne von Teilhabe sollen Angebote gerade auch für die Menschen und Gruppen entwickelt werden, die die bisherigen Angebote wenig nutzen. Dies können beispielsweise Menschen aus sozial benachteiligten Schichten sein oder Menschen mit Migrationshintergrund, denen Naturparke eine neue Heimat sein können. Bereits heute geschieht dies beispielsweise durch die Anlage barrierefreier Wanderwege für Menschen mit Behinderungen oder durch gemeinsame Aktivitäten in Freiwilligenprojekten für Naturschutz und Landschaftspflege.

Die Naturparke leisten mit der Arbeit in ihren Aufgabenfeldern Naturschutz, naturnahe Erholung und nachhaltiger Tourismus, Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie nachhaltige Regionalentwicklung schon jetzt einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt und die Teilhabe an der Gesellschaft. Mit ihren Angeboten, die allen Menschen offenstehen, ermöglichen sie ein gemeinsames Naturerleben von Menschen aus verschiedenen Teilen der Gesellschaft. Dies fördert den Austausch und das gegenseitige Verständnis und unterstützt ein gemeinsames Engagement für Natur und Naturschutz.


Hinweis: Das Positionspapier steht in der Infothek auf www.naturparke.de zum Download bereit.

Bildnachweis "Wasserfrosch": Erich Tomschi