Naturpark Schönbuch erarbeitet neues Besucherleitsystem

 

Seit September 2015 wird im Naturpark Schönbuch ein neues Besucherleitsystem erarbeitet. Die modellhafte Entwicklungsphase steht kurz vor dem Abschluss, parallel dazu hat die Umsetzung begonnen.

Ein kurzer Blick zurück zeigt, dass die modellhafte Entwicklung eines Besucherleitsystems für den Naturpark Schönbuch in Zusammenarbeit mit der Hochschule Rottenburg und der Naturparkverwaltung kurz vor dem Abschluss steht. In mehreren Veranstaltungen und Kerngruppensitzungen wurden die Interessen der Naturparknutzer analysiert, Konfliktpotentiale identifiziert, Lösungsvorschläge diskutiert und ein Grundgerüst für die Beschilderung eines neuen Wegenetzes gelegt. Die rege Teilnahme an den Veranstaltungen kann als positive Resonanz auf die konzeptionelle Arbeit und die Notwendigkeit der Erneuerung des jetzigen Besucherleitsystems verstanden werden. Bei der Festlegung der Wegführung konnte auch erreicht werden, dass der Anteil von Wanderwegen abseits der Waldstraßen erhöht und ein Angebot für Mountainbiker neu geschaffen werden konnten.

Als nächste Schritte stehen Gespräche mit den Vertretern der beteiligten Interessensgruppen sowie mit den zuständigen Behörden der vier beteiligten Landkreise an, um die Wegeführung einvernehmlich und endgültig festzulegen. Dann werden konkrete Schritte zur Umsetzung begonnen. Flankierend dazu wird in das neue Besucherleitsystem auch ein Rettungspunktkonzept mitaufgenommen, die Schönbuch-App wird aktualisiert werden, neue Broschüren und Karten werden vorbereitet und es wird an Verhaltensregeln für alle Naturparknutzer gearbeitet.

Mit dem Anbringen der ersten neuen Schilder kann 2018 begonnen werden.

 

Rückblick auf die Veranstaltungen seit 2015

Auftaktveranstaltung am 30. September 2015 

Der Einladung ins  Schloss Bebenhausen waren neben der Forstverwaltung die Vertreter der Schönbuchgemeinden, der Kreise, der Regierungspräsidien Tübingen und Stuttgart, der Regionalverbände und zahlreicher Verbände gefolgt. Wandervereine, Waldbesitzer, Naturschutzverbände, die Jägerschaft  und Vertreter des Tourismus  informierten sich über das anstehende Projekt.
In seiner Begrüßung erläutert der Vorsitzende des Naturparks, Martin Strittmatter die Motivation für die Veranstaltung: „Das Besucherleitsystem des Schönbuchs ist den heutigen Anforderungen nicht mehr gewachsen und muss dringend den veränderten Nutzungen angepasst werden.“ Deshalb solle zusammen mit der Hochschule Rottenburg in einem Forschungsprojekt unter Leitung der Professoren Rainer Wagelaar und Dr. Monika Bachinger ein modellhaftes Vorgehen für ein neues Konzept entwickelt werden.
Den beteiligten Gruppen wurden erste Informationen zu Ablauf und Organisation des Projekts vermittelt. Im Anschluss konnten die etwa 60 Beteiligten ihre eigenen Erfahrungen mit dem Schönbuch als Erholungsraum einbringen. In einer lebhaften Diskussion wurden Stärken und Schwächen der bisherigen Situation und Prioritäten für das neue Besucherleitsystem diskutiert. Einig war man sich, dass der Naturpark Schönbuch ein besonders schönes, wertvolles aber auch ein sehr sensibles Stück Natur ist, das auch nicht durch ein „zu-Viel“ an Wegen und Beschilderung gefährdet werden darf.
Das neue Besucherleitsystem soll nicht im stillen Kämmerlein am Reißbrett festgelegt werden, sondern in einem dynamischen Prozess möglichst alle Nutzergruppen und Interessenvertreter mit einbeziehen. Dabei, so stellt Strittmatter klar, soll nicht nur die Freizeitnutzung des Schönbuchs optimiert werden, sondern auch der wertvolle Naturraum in seiner Ursprünglichkeit geschützt werden. Im Mittelpunkt der Arbeiten steht neben der Wegebearbeitung mit Hilfe von Geographischen Informationssystemen (GIS) vor allem die Zusammenarbeit und Vernetzung der Mitwirkenden. Mit Hilfe der Beteiligten sollen in zwei Workshops die Anliegen der verschiedenen Nutzer herausgearbeitet und Lösungen für Konflikte gefunden werden. 

Zum Download:

Präsentation_Infoveranstaltung_Besucherleitsystem_Schoenbuch_30_09_2015.pdf

Tagesordnung_Infoveranstaltung_Besucherleitsystem_Schoenbuch_30.09.2015.pdf

Protokoll_Infoveranstaltung_Besucherleitsystem Schoenbuch 30.09.15.pdf

 

 

 

 

 

Ein neues Besucherleitsystem für den Naturpark Schönbuch

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung im September 2015, fand der erste Workshop des Projekts „Modellhafte Entwicklung eines Besucherleitsystems für den Naturpark Schönbuch“ am 07. Dezember 2015 im Haus der Begegnung – Waldenbuch statt.

Der Saal war voll besetzt mit engagierten und motivierten Teilnehmern aus Forstwirtschaft, Naturschutz, Tourismus und Natursport. Insgesamt zählten die Veranstalter, die Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg und der Förderverein Naturpark Schönbuch, 80 Personen in Waldenbuch. Diese große Beteiligung spiegelt das rege Interesse an der Weiterentwicklung des Naturparks wieder.

Zu Beginn begrüßten Bürgermeister Michael Lutz und der Vorsitzende des Naturparks Schönbuch Martin Strittmatter die versammelte Runde und erläuterten den weiteren Verlauf des Abends. Nach einer kurzen Einführung in den aktuellen Stand und die Rahmenbedingungen des Projektes wurden den Teilnehmern die Aufgaben und Ziele des Workshops erläutert. Die weitere Moderation in den Arbeitsgruppen übernahmen die Projektverantwortlichen der Hochschule für Forstwirtschaft Frau Prof. Dr. Monika Bachinger und Herr Prof. Rainer Wagelaar, sowie die Projektmitarbeiter Karima Daniel und Steffen Döring.

Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit Ihre eigenen Ideen in vier Arbeitsgruppen in den Bereichen Nutzungskonflikte, öffentlicher Personen-Nahverkehr und Parkplatz-Situation, sowie Points of Interest zu diskutieren. Ziele und Themenbereiche des Workshops wurden bereits im Vorfeld mit den Teilnehmern abgestimmt, so dass diese Inputs zur Tagungsstätte mitbringen konnten. Im Verlauf der Diskussionen war es für die Moderatoren wichtig herauszufinden, wo die Schwerpunkte des Projektes liegen werden, diese möglichst auf einer Karte durch die Teilnehmer lokalisieren zu lassen und mit Hintergrundinformationen zu versehen. Während der Arbeitsphasen in den Gruppen wurden zusätzliche Teilbereiche definiert: Veranstaltungen, Sensibilisierung und Kommunikation, sowie Naturschutz.

Der Geschäftsführer Mathias Allgäuer und das gesamte Team freuen sich nun auf die anstehende Analyse der Ergebnisse und die nächsten Schritte des Projektes.

Redaktion Naturpark Schönbuch

 

Zum Download:

Präsentation_Workshop_Besucherleitsystem_07_12_2015
Auswertung der Online-Umfrage zum Projekt „Modellhafte Entwicklung eines Besucherleitsystems für den Naturpark Schönbuch“


 

 

 

Präsentation Workshop II am 08.06.2016

Die Präsentation, die bei dem Workshop am 8. Juni gezeigt wurde, können Sie hier herunterladen.