Schaichtal

Schaichtal

Der Ursprung der Schaich liegt im so genannten Hengstbrunnen in der Nähe des Eselstritts. Der Quellbrunnen ist verschlossen, da er zur Wasserversorgung von Altdorf dient. Erst ab dem Schaichhof bildet der Bach ein Tal. 

Das etwa acht Kilometer lange Schaichtal ab Dettenhausen ist eines der landschaftlich reizvollsten Täler des Schönbuch. Natürliche Bachmäander mit üppiger Ufervegetation, vielen Seen und Tümpeln, z.T. mit Seerosen, zeichnen das Schaichtal aus.
Besonders wertvoll machen dieses Gebiet die ökologisch hochwertigen Habitate seltener Arten wie z. B. des Eisvogels, Feuersalamanders und der Wasseramsel. Das Schaichtal wurde Ende des 17. Jh. als Weide und Wiese genutzt. 

Heute wird die Talaue in Form von Dauerwiesenbewirtschaftung vorwiegend zur Heugewinnung genutzt. 

1995 wurde das etwa 484 ha große Schaichtal zum Naturschutzgebiet erklärt.