Knigge für Schönbuchbesucher

Angesichts der unterschiedlichen Interessen der Naturparkbesucher sollte die gegenseitige Rücksicht wichtiges Grundprinzip des eigenen Verhaltens beim Besuch im Schönbuch sein. Deshalb gilt für alle Besucher:

  • Der Reiz des Waldes liegt in der Stille - auch bei der Erholung
  • Für das Rotwild wurden 5 Wildruhezonen ausgewiesen - hier dürfen die Wege nicht verlassen werden
  • Sensible Bereiche wie z.B. Feuchtgebiete sind schützenswerte Lebensräume - sie sollten nicht betreten werden
  • Brände gefährden den Wald - Bitte nur an offiziellen Grillstellen grillen und keine Kippen wegwerfen! Diese sind nicht nur brandgefährlich, sondern auch insbesondere für Amphibien wie die Gelbbauchunke hoch giftig.
  • Der zurückgelassene Müll von jährlich vier Mio. Besuchern wurde zum ökologischen und finanziellen Problem. Daher wurden sämtliche Abfalleimer abmontiert - nehmen Sie bitte ihren Müll wieder mit nach Hause
  • Das Radfahren und Reiten im Wald sind nur auf Straßen und hierfür geeigneten Wegen gestattet. Auf Fußgänger ist Rücksicht zu nehmen. Nicht gestattet ist das Reiten auf gekennzeichneten Wanderwegen unter 3 m Breite und auf Fußwegen, das Radfahren auf Wegen unter 2 m Breite sowie das Reiten und Radfahren auf Sport- und Lehrpfaden.