Neuer Baden-Württemberg-Krimi im Silberburg-Verlag

02.05.2016

"Tübinger Totentanz" von Ulrike Mundorff

Beim internationalen orientalischen Tanzfest in Tübingen mit Livemusik und glitzernden Kleidern stört nur ein kleiner Farbklecks: das rote Blut des Trommlers Amir, der erschlagen in seiner Garderobe liegt. Ja, er hat kurz vor seinem Tod absichtlich den Starauftritt seiner Ehefrau Tahani vermasselt. Aber reicht das für einen Mord? Und ist Amirs ägyptischer Landmann Farouk wirklich so cool, wie er tut? Immerhin geht er seit einiger Zeit regelmäßig mit Tahani ins Bett. Oder hat womöglich Amirs Geliebte Maike etwas mit dem Mord zu tun? Aber welches Motiv sollte sie haben?

Nur gut, dass Birgit Wahl, eine der beiden ermittelnden Kommissarinnen, selbst orientalischen Tanz als Hobby betreibt. Zusammen mit ihrer Kollegin Carolynn Baumann durchforstet sie das Dickicht von Künstlereitelkeiten, orientalischem Macho-Gehabe und Beziehungsstreitigkeiten, um dem Mörder- oder der Mörderin- auf die Spur zu kommen.

Ulrike Mundorff, 55, lebt selbst in Tübingen und kennt die Stadt wie ihre Westentasche. Schon immer hatte die studierte Altorientalistin ein Faible für die arabische Welt, die sie bei vielen Reisen in den Vorderen Orient und einem Forschungsprojekt im Irak kennenlernte, an dem sie mitgewirkt hat. Wenn sie nicht Kriminalromane schreibt, arbeitet Ulrike Mundorff als Programmiererin und im IT-Support. Mit dem "Tübinger Totentanz" ist ihr ein spannender Krimi gelungen, der Exotik und Heimatgefühle aufs Beste vermischt.

Erhältlich im Buchhandel
Silberburg-Verlag - ISBN 978-3-8425-1460-7
192 Seiten, 9,90 €