Brunch auf dem Bauernhof 2019

08.08.2019

Lecker wars!

Hausgemachte Marmeladen, Müsli mit Milch von glücklichen Kühen, Apfelsaft von den Streuobstwiesen der Schönbuchregion und viele Leckereien mehr. Der Brunch auf dem Bauernhof am 4. August war wie jedes Jahr ein gelungenes Schlemmer-Event für die großen und kleinen Bauernhofbesucher. Sowohl Familie Haischt vom Lindenhof als auch Familie Reutter vom Kreuzberger Hof haben sich wieder sehr viel Mühe gemacht und trotz der stressigen Erntezeit ein unvergessliches Bauernhoferlebnis mit heimischen Gaumenfreuden geschaffen.

Neben dem leckeren Brunch gab es ein buntes Rahmenprogramm. So war es den Landwirten und Landwirtinnen wichtig, den Besuchern das Arbeiten auf dem Bauernhof näher zu bringen und zu zeigen, dass ein Agrarbetrieb heute nicht mehr nur aus Schweinestall und Gerstenfeld besteht. Vielmehr wird der moderne Bauer heute beispielsweise auch zum Energieproduzent. Dies verdeutlichte Marcus Haischt bei seiner Führung durch die Biogasanlage. Für strahlende Kinderaugen sorgten währenddessen vor allem Esel, Ferkel, Ziege und Co., welche an diesem Tag ganz besonders viele Streicheleinheiten abbekamen. Wer zwischen Frühstück und Mittagessen einen kleinen Verdauungsspaziergang bevorzugte, der konnte sich von den Landschaftsführern des Naturparks in die kulturreichen Wiesen und Wälder des Schönbuchs entführen lassen.

Der Brunch auf dem Bauernhof findet jedes Jahr am ersten Sonntag im August in den sieben Naturparken Baden-Württembergs statt. In diesem Jahr machten rund 70 Höfe des Landes mit und es wurden an die 10.000 Besucher erwartet. „Es ist schön zu sehen, dass Besucher mit einem anderen Bewusstsein und mehr Wertschätzung für heimische Lebensmittel vom Hof gehen“, sagt Mathias Allgäuer, Geschäftsführer des Naturparks Schönbuch. „Schließlich ist es wichtig, dass wir uns bewusst darüber werden, wie bedeutend die landschaftspflegende Knochenarbeit der Bauern für unsere Heimat ist. Viele Lebensräume, welche Habitat für seltengewordene Tier- und Pflanzenarten sind, können nur so erhalten werden.“