Grundschüler schaffen Raum für Artenvielfalt

24.06.2019

im Rahmen des Projekts Blühender Naturpark Schönbuch haben SchülerInnen der Grundschule Breitenstein fleißig Blumen gesät und Äste gestapelt

Blühinseln und Totholzhaufen

Breitenstein –die Kinder der Klasse 1 und 2 der Grundschule Breitenstein legten gemeinsam mit ihrer Lehrerin und Schulleiterin Natascha Schumacher am Dienstag, 28. Mai 2019, auf der großen Obstbaumwiese von Familie Müller Trittsteine für zahlreiche Tierarten an.

Zu Beginn bekamen die Kinder durch Rebecca Hurlebaus (Naturpark Schönbuch) eine kurze Einführung in die Welt der Wieseninsekten. Anschließend säten sie in einem von Herrn Müller vorbereiteten Saatbett eine Wildstaudenmischung aus. Die verwendete Saummischung aus regionalem Saatgut enthält viele Arten, die für spezialisierte Wildbienen und als Fraßpflanzen für Schmetterlingsraupen wichtig sind. Neben der nun eingesäten Fläche wartet schon ein weiterer Streifen auf die Aussaat. Wenn das Wetter weiterhin mitspielt und alles gut wächst, sollten sich noch in diesem Jahr die ersten Blüten zeigen. In den nächsten Jahren beschränkt sich die Pflege auf einen gelegentlichen Rückschnitt, der vor allem eine Verbuschung verhindern soll.

Auch die umgebende Wiese soll zukünftig so gepflegt werden, dass sich möglichst viele Wiesenpflanzen ansiedeln können.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler die Samen mit viel Engagement angedrückt hatten, legten sie mit Zweigen, die beim Obstbaumschnitt angefallen waren, einen Totholzhaufen an. Vögel wie der Zaunkönig bauen ihre Nester gerne in solchen Haufen. Eidechsen und andere Reptilien, verschiedene Amphibien, Igel und viele weitere Tiere finden dort Unterschlupf. Die meisten Arten aber sind unauffälliger: Totholzbewohnende Insekten und Pilze nehmen die Zweige rasch in Besitz und bauen sie Stück für Stück ab. Bei Ausflügen können die Kinder diesen Prozess beobachten und auch die Entwicklung ihrer Blumen mitverfolgen. Sicherlich werden sie dabei auch einige Tiere sehen. Schon bei diesem ersten Besuch haben sie zwischendurch etliche Käfer, Spinnen und Asseln entdeckt und ganz genau angeschaut. Zum Abschluss gab es dann noch eine gemütliche Grillrunde, bevor die Klasse, ausgestattet mit Infomaterial, Honig und einer Insektennisthilfe für die Schule, wieder zurückwanderte.

Die Wiese ist Teil des Projekts Blühender Naturpark Schönbuch und die Maßnahmen wurden nach einer Beratung durch Manfred Kraft geplant. Im Rahmen der landesweiten Kampagne dürfen die sieben Naturparke Baden-Württembergs aufblühen. Mit lokalen Akteuren werden in allen Naturparken Flächen mit standortangepassten, regionalen und mehrjährigen Wildblumen eingesät. Neben Kommunen und Landkreisen können sich auch Unternehmen und Privatpersonen im Naturpark Schönbuch zu Teilnahmemöglichkeiten informieren (info@natupark-schoenbuch.de). Das Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt des Landes Baden-Württemberg unterstützt das Projekt.

Weitere Inforamtionen zum "Blühenden Naturpark Schönbuch" finden Sie auf den Projektseiten.