Naturpark Schönbuch Entdeckertag am 18.01.2019

29.01.2019

SchülerInnen der Grundschule Pfrondorf entdecken den Naturpark Schönbuch. Ein Ausflug zum Wildschweingehege bei schönstem Winterwetter.

Die Wildschweine Julia und Franki aus dem Wildschweingehege in Bebenhausen staunten nicht schlecht, als sie am vergangenen Freitag Besuch von 20 Erstklässler erhielten. Eigentlich sind die beiden Schweine routinierte Gastgeber, aber im tiefsten Winter finden doch eher selten Schulklassen den Weg zum Gehege. Dabei gibt es so viel zu entdecken, denn wer denkt, dass die Natur im Winter nichts Spannendes zu bieten hat, der wurde beim Naturpark-Schönbuch-Entdeckertag eines Besseren belehrt.

Der Verband der deutschen Naturparke hatte dazu aufgerufen, auch im Winter Kindern den Zugang zur Natur zu ermöglichen und Informationen über die Natur erlebnisorientiert zu vermitteln. Mit seinem neuen Partner, dem Unternehmen CosmosDirekt, unterstützt der Verband im Rahmen eines Sponsorings über 40 Naturpark-Entdeckertage, die Naturparke in Kooperation mit Schulen oder Kitas in den Winterwochen durchführen. So auch der Naturpark Schönbuch, der sich dazu die erste Klasse der Grundschule Pfrondorf einlud.

Die Kinder waren mit Feuereifer dabei und konnten es kaum erwarten, die vom Naturpark eigens angeschafften Entdeckerwesten anzuziehen und auf Entdeckertour zu gehen. Zunächst wurden sie von Forstwirtschaftsmeister Thomas Bumiller über die Lebensweise der Wildschweine informiert. Dann hieß es selbst aktiv werden und in der Bodenstreu nach Futter für die Schweine suchen. Da kamen doch einige Eicheln, Bucheckern und Wurzeln zusammen, um den Tisch für die Wutzen zu decken. Selbst ein recht steif gefrorener Regenwurm fand sich plötzlich in einer Becherlupe wieder, er wurde jedoch sehr behutsam wieder in die Bodenstreu entlassen. Nun galt es, einen Kessel, also ein Lager für die Aufzucht der Frischlinge –so werden junge Wildschweine genannt – nachzubauen. Aus Stöcken, Moos und Laub wurden wahre Kunstwerke geschaffen.

Mit roten Backen und glänzenden Augen verabschiedeten sich die Kinder von den Wildschweinen und jeder bekam als Andenken ein paar Wildschweinborsten, die Bumiller – zur Gaudi aller – seinen handzahmen Schweinen abgesäbelt hatte.

Ob sie wiederkommen dürften, war die Frage an die Mitarbeiterin des Naturparks. Aber selbstverständlich, der Naturpark steht jedem jederzeit offen. Und wer von den Schülern und Lehrern noch tiefer einsteigen will, dem sei die Naturparkschule ans Herz gelegt. Der Naturpark Schönbuch beabsichtigt, noch in diesem Jahr das Projekt Naturparkschule umzusetzen. Dazu sind interessierte Grundschulen aus den Naturparkgemeinden herzlich eingeladen, sich bei der Geschäftsstelle des Naturparks zu melden. Diese Kooperation von Naturpark, Schule und Naturparkgemeinde hat zum Ziel, außerschulisches Lernen im Naturpark für (Grund)Schulkinder zu ermöglichen. Der Naturpark erarbeitet mit der Schule Lernmodule im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und vermittelt außerschulische Partner (z.B. Landwirte, Schäfer, Imker, Naturparkführer, Förster…), die den Kindern die sie umgebende Natur, Kultur und Tradition näherbringen. Die Schule arbeitet diese Lernmodule in ihren Lehrplan ein, kann das Zertifikat Naturparkschule erwerben und sich damit ein eigenes Profil sichern.

Naturparkschule ist nach der Naturpark-Förderrichtlinie förderfähig. Für nähere Informationen nehmen Sie Kontakt mit der Geschäftsstelle des Naturparks Schönbuch auf.