Waldenbuch blüht auf – Einsaat-Aktion des Blühenden Naturparks Schönbuch

12.04.2019

Mit viel Begeisterung erschufen die Kinder der Ganztagesbetreuung der Oskar-Schwenk-Schule eine neue Blühfläche und damit ein wichtiges Stückchen Artenvielfalt für die Stadt.

Heimische Wildblumen sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern bilden auch die Grundlage für wahre Hotspots der Artenvielfalt in Mitteleuropa: Wiesen. Im Rahmen des Projekts „Blühender Naturpark Schönbuch“ werden daher Flächen mit regionalem Wildblumensaatgut eingesät und anschließend nachhaltig gepflegt.

Auch in Waldenbuch sollen kleine Oasen der Artenvielfalt eingerichtet werden. Eine solche Oase entsteht unterhalb des Friedhofs Steinenberg. Frau Desdemona Winkler vom Nachhaltigkeitsbüro Waldenbuch hatte sie daher für das Projekt „Blühender Naturpark Schönbuch“ gemeldet. Bei einer Besichtigung Anfang des Jahres mit den beiden Projektbetreuern Rebecca Hurlebaus (Naturpark Schönbuch) und Manfred Kraft (Blühende Naturparke BW) wurde die genaue Vorgehensweise geplant.

Rechtzeitig vor dem Aussaattermin hatte der Waldenbucher Landwirt Karl Neff das Wiesenstück vorbereitet, und am Montag, 08. April 2019 war es dann soweit. Die Kinder von der Ganztagesbetreuung der Oskar-Schwenk-Schule trafen mit ihrer Betreuerin Leona Irion ein und wurden zunächst von Frau Hurlebaus über die Bedeutung von Wildblumenflächen für unsere Insekten informiert. Ausgestattet mit vorbereiteten Saatguteimern wurde anschließend fleißig gesät. Gemeinsam mit Bürgermeister Michael Lutz, etlichen Gemeinderäten, Naturparkgeschäftsführer Mathias Allgäuer, Vertretern des NABUs sowie des Obst- und Gartenbauvereins Waldenbuch, wurde mit großer Begeisterung der Samen aufgebracht. Einen kurzen Videobeitrag von RegioTV gibt es hier.

Anschließend bedankte sich Bürgermeister Michael Lutz noch herzlich bei den Kindern und alljenen, die zum Gelingen des Projekts beigetragen haben. Bei wohlverdienten Butterbrezeln und Getränken wurde zum Abschluss noch rege diskutiert.

Im Zuge der Neueinsaat wurde auch das Pflegekonzept der Fläche angepasst: In Zukunft wird die Fläche nur noch zwei Mal jährlich gemäht und das Heu abgeräumt. Nur so kann sich mit der Zeit eine artenreiche Wiese entwickeln.

Ein Interview mit Manfred Kraft von Thorsten Bode, Regio TV, über das Projekt „Blühender Naturpark Schönbuch“ und die Friedhofswiese in Waldenbuch vom 13.03.2019 finden Sie hier.