„Wilde Würste“ und „Air Bee´n´Bee“

01.10.2018

Der Naturpark Schönbuch auf dem Landwirtschaftlichen Hauptfest.

Zum Auftakt des 100. Landwirtschaftlichen Hauptfestes am Samstag den 29. September in Stuttgart stellte der Naturpark Schönbuch die Arbeit und Projekte der baden-württembergischen Naturparke vor.

Im Rahmen des Thementages „Naturparke“ am Stand des Förderprogrammes „Maßnahmen- und Entwicklungsplan Ländlicher Raum Baden-Württemberg“ informierte der Naturpark Schönbuch über naturschutzfachliche Themen sowie über Aspekte der Regionalvermarktung.
Stellvertretend für die Interessen aller sieben baden-württembergischen Naturparke wurde unter anderem das Projekt „Blühende Naturparke“ präsentiert. Passend dazu konnten Besucher bei einer Mitmach-Aktion ihre eigenen Insektenhotels bauen. Gerade die ganz kleinen Messebesucher bastelten und bohrten begeistert um die Wette und setzten so ein Zeichen gegen das zunehmende Insektensterben. Passend zum „Air Bee´n´Bee“ bekamen die fleißigen Wohnungsbauer eine regionale Samenmischung geschenkt, welche als ausgesäte Wildblumenwiese für reichlich Insektennahrung sorgen wird. 
Doch auch wartenden Eltern schien es nicht langweilig zu werden. Sie konnten in der Zwischenzeit Wildschweinwürste aus dem Schönbuch probieren und sich über die gute Qualität von Wildfleisch informieren. Neben den vielen Vorteilen, die das magere und gesunde Wildbret mit sich bringt, konnten auch Fragen wie „Wo und wie kann ich Wildfleisch kaufen?“ beantwortet werden.
Da die Vorstellung der Naturpark-Fördermöglichkeiten durch den „Maßnahmen- und Entwicklungsplan Ländlicher Raum Baden-Württemberg“ Teil des Messeauftrittes war, wurde das Team des Naturparks Schönbuch tatkräftig durch drei Kolleginnen des Regierungspräsidium Freiburg sowie dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz unterstützt.


Die Naturparkgeschäftsstelle freut sich sehr über die positive Resonanz und darüber, dass die „Wilden Würste“ so gut geschmeckt haben. Noch mehr jedoch über die Begeisterung der kleinen und großen Messebesucher beim Bau der „Air Bee´n´Bee´s“. So schnell wird man Hoteleigner und leistet damit einen Beitrag gegen das Insektensterben.