Naturparkplan 2009

Die Naturparkverwaltung hat über 30 Jahre bedeutsame Arbeit zur Bewahrung und Entwicklung des Naturparks Schönbuch erbracht. Für die Weiterentwicklung des Naturparks begannen im Jahr 2008 die Arbeiten am Naturparkplan. Die Zielsetzungen werden für die künftige Naturparkarbeit im Schönbuch richtungsweisend sein. Dabei sind die bewährten Strukturen und Akteure, die die Naturparkarbeit seit 1972 auf den Weg gebracht, betrieben und weiterentwickelt haben, Basis und Ausgangspunkt für die Zukunftsstrategien des Naturparks Schönbuch. 

Das Planwerk besteht aus den Teilen Bestandsanalyse, Leitbild und Ziele sowie einem Projektteil. Der Naturparkplan orientiert sich an den vom Verband deutscher Naturparke (VDN) herausgegebenen Leitfäden “Optimierte Umsetzung von Naturparkplänen“ und „Erarbeiten von Naturparkplänen“ und berücksichtigt die gebietsspezifischen Besonderheiten.

Zur Bildung von Arbeitsgruppen wurden im Herbst 2008 Städte, Gemeinden, Ämter und Verbände mit der Bitte um Beteiligung angesprochen. Um das Leitbild des Naturparks zu präzisieren sowie Ansätze für die künftige Naturpark-Arbeit zu diskutieren, fanden im Jahr 2009 Arbeitstreffen zu den nachfolgenden Themenkreisen statt: 

ð   Naturschutz und Landschaftspflege

ð   Forstwirtschaft und Landwirtschaft

ð   Erholung/Tourismus, kulturlandschaftliche und historische Bedeutung.

In diesen Diskussionsrunden wurde deutlich, dass der Naturpark Schönbuch eine Sonderrolle einnimmt. Als großes, geschlossenes Waldgebiet, welches nur durch wenige Straßen zerschnitten ist, genießt er nahezu flächendeckend lokalen, regionalen, nationalen und europäischen Gebietsschutz. Er ist im dicht besiedelten mittleren Neckarraum wertvolles Rückzugsgebiet vieler seltener Tiere und Pflanzen. Gleichzeitig nutzen ihn Jahr für Jahr mehrere Millionen Besucher für ihre Freizeitgestaltung.

In einer außerordentlichen Sitzung des Naturparkgremiums wurde der Naturparkplan zum Jahresende 2009 verabschiedet.

Hier können Sie den Naturparkplan (Stand: 2009) als pdf-Datei herunterladen.